SAP GTS Infotag am 30.06.2021

Beim diesjährigen SAP Infotag für Zoll und Außenhandel lag der klare Fokus auf der neuen SAP GTS edition for S/4HANA. Zudem wurde ein weiteres Zollverfahren, und zwar das österreichische Zolllager ins GTS 11.0 eingebunden. Die prodata, als lokaler Service Partner, war Teil dieses Projekts und stellte es gemeinsam mit SAP und Triumph in einem virtuellen Infobeitrag vor.

Besonderes Verfahren „Zolllager“ in SAP GTS möglich

Die Global Trade Services stellen jetzt auch die Abwicklung des wirtschaftlichen Verfahrens „Zolllager“ in Österreich zur Verfügung. Die Führung eines Zolllagers setzt nicht nur umfangreiches Know-How seitens des Betreibers, sondern auch spezielle Bewilligungen durch die Behörden voraus. Dieses besondere Verfahren war bis dato noch nicht integrativer Bestandteil der Global Trade Services.

Die neuen Hürden des Brexits veranlassten das Mode-Label Triumph in Österreich die Vorreiterrolle zu übernehmen und so startete letztes Jahr das Dessous-Unternehmen gemeinsam mit SAP und prodata die Implementierung des österreichischen Zolllagerverfahrens.

Auf Grund der vielen nationalen Unterschiede in der weltweiten Zollabwicklung setzt SAP bei derartigen Projekten auf die Partnerschaft mit lokalen Zollsoftwareherstellern – in Österreich ist dies prodata. Bereits die Anbindung an das österreichische Zollsystem wurde 2006 mit dem e-zoll Connector für GTS gemeinsam realisiert. Für die Implementierung besonderer Verfahren, wie z.B. das Zolllager, stand prodata erneut beratend zur Seite.

„Österreich hat im Gegensatz zu anderen EU-Ländern über hundert verschiedene XML-Nachrichten. Den überwiegenden Teil davon haben wir im e-zoll Connector für GTS umgesetzt,“ erklärt Ing. Sabine Heuer, Produktmanagerin und offizielle Beraterin des SAP GTS-Teams in Deutschland. Sie unterstützte die SAP und Triumph beim Definieren und Implementieren der österreichischen Zollprozesse und sie korrekt im GTS abzubilden. Als besondere Herausforderung erwies sich die Zertifizierung der österreichischen Lagerbestandslisten, da sich die Anforderungen des hiesigen Zolls nicht mit denen der SAP Standards deckten.

GTS edition for S/4HANA (SAP GTS E4H)

Die neue GTS edition for S/4HANA wird voraussichtlich ab Herbst 2021 erhältlich sein und soll bis 2025 das SAP GTS 11.0 ablösen. Das geplante Wartungsende des GTS für ECC 6.0 wird derzeit auf den 31.12.2025 datiert. Für das neue Support Package 18 für SAP GTS 11.0 wurde der Herbst 2021 genannt. Im Gegensatz zu den jährlichen Updates der ECC 6.0 Version, sind für das neue SAP GTS E4H künftig 2-3 Support Packages pro Jahr geplant.

Um Unternehmen einen sanften Umstieg zu ermöglichen, soll es möglich sein beide Versionen gleichzeitig zu nutzen. Es ist in mehreren Ausführungen vorgesehen: Cloud-basiert und On-premise (am eigenen System installiert). Das GTS E4H kann künftig auch an nicht SAP-Systeme angebunden werden. Eine direkte Integration in S/4HANA ist nicht vorgesehen, d.h. es wird wie gehabt eine eigene Systemlandschaft benötigt und die Daten werden via Plugin transferiert. Die Transaktionscodes werden wie im S/4 durch die Fiori Apps abgelöst.

Mit Verkaufsstart im Herbst wird noch nicht der volle Umfang an allen geplanten Funktionalitäten zur Verfügung stehen. Laufend sollen weitere Zollverfahren und Erleichterungen wie Aktive Veredelung und Zolllager implementiert werden. Auf der SAP Roadmap können Sie nachschauen, wann die Einführung welcher Funktionen geplant ist.

Was beinhaltet die GTS edition for S/4HANA?

  • Compliance Bereich
  • Export Management
  • Import Management
  • Handelspräferenzen
  • Spezielle Zollverfahren wie Zolllager, Aktive Veredelung, Intrastat, Unterstützung von Handelsoperationen (Processing Trade Verfahren) in China
  • Broker Enablement für Länder, die SAP nicht mit einer Anbindung zum Zollsystem unterstützt

Die SAP hat für die SAP GTS E4H auch ein paar Funktionen gestrichen, wie z.B. das Mitarbeiter Screening im Compliance Bereich und auch die Ausfuhrerstattung soll in Zukunft fehlen.

Wie schaut die neue GTS edition for S/4HANA aus?

Einige der neuen Funktionen wurden beim virtuellen SAP Infotag bereits vorgestellt. Bequem ist vor allem die Ansteuerung der Funktionen über die Fiori App.

Der erste Beitrag stellte einige Funktionen im Compliance-Bereich vor. Es wurde das Auftreten eines Sanktionslistentreffers beim Anlegen eines Kundenauftrages demonstriert bzw. wie dieser wieder freigegeben werden kann. Dabei wird der Auftrag bzw. der Kunde mit einer entsprechenden Nummer versehen um Rückschlüsse auf die Art der Sanktionierung zu geben.

Im zweiten Beitrag führte die SAP die Verwaltung bzw. den Austausch von Langzeitlieferantenerklärungen zwischen Kunden und Lieferanten vor. Dabei schlägt das neue GTS je nach Sitz des Kunden bereits die passende Lieferanten- bzw. Ursprungserklärung vor. Genauso wird es möglich sein, Lieferantenerklärungen automatisch für ausgewählte Kunden erstellen zu lassen.

Relevante Lösungen

Verwandte Beiträge

Anmeldung zum prodata Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über alle Neuerungen in den Bereichen Zoll, Außenhandel, Compliance, Exportkontrolle, Warenwirtschaft, Wirtschaftssanktionen, SAP und vieles mehr informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Blog-Newsletter an, und erhalten Sie regelmäßige Statusmeldungen! Bleiben Sie immer am aktuellsten Stand!

Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp