Wer braucht eine britische EORI-Nummer?

Wer braucht künftig eine britische EORI-Nummer und bis wann muss diese wo besorgt werden? Auf Grund des Brexits kann ab 01.01.2021 bei Verzollungs- und Transportprozessen eine britische EORI-Nummer notwendig sein.

Eine verbindliche Auskunft, ob diese verpflichtend ist, konnte bis dato nicht erwirkt werden. Die WKO gibt jedoch dringend die Empfehlung ab sicherheitshalber eine EORI-Nummer im Vereinigten Königreich anzufordern, falls Ihr Unternehmen untenstehende Kriterien erfüllt. Dies ist gratis und mit keinerlei anderweitigen Konsequenzen oder Verpflichtungen verbunden. Folgen Sie einfach dem untenstehenden Link!

Achtung: Der Bearbeitungsprozess von Seiten der britischen Behörde kann bis zu einer Woche in Anspruch nehmen. Von 05.01.2021 bis 08.01.2021 ist zudem auf Grund von behördlichen Wartungsarbeiten keine Antragsstellung möglich. 

Folgenden Unternehmen wird geraten eine EORI-Nummer zu beantragen

  • Österreichischen Spediteure, die Exporte in das Vereinigte Königreich durchführen/organisieren/abwickeln.
  • Frächter, die Transporte in oder aus dem Vereinigten Königreich durchführen
  • Firmen, die den Status eines „Zugelassenen Versenders“ haben und Versandverfahren in das Vereinigte Königreich eröffnen.
  • Firmen, die in das Vereinigte Königreich mit der Incoterm-Klausel DDP exportieren.

Weiterführende Informationen:

Website der britischen Behörde

Beantragen Sie hier und jetzt eine EORI-Nummer!

Verwandte Beiträge

Anmeldung zum prodata Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über alle Neuerungen in den Bereichen Zoll, Außenhandel, Compliance, Exportkontrolle, Warenwirtschaft, Wirtschaftssanktionen, SAP und vieles mehr informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Blog-Newsletter an, und erhalten Sie regelmäßige Statusmeldungen! Bleiben Sie immer am aktuellsten Stand!

Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp