Praxistipp Brexit: Lieferungen von EU nach Irland über GB – Versandverfahren erforderlich

Werden EU-Waren über Großbritannien nach Irland oder Nordirland geliefert, war dies vor dem 1. Januar 2021 problemlos möglich. Jetzt ist ein elektronisches Versandverfahren erforderlich. Welches Versandverfahren benötigt wird und wie dies innerhalb von SAP®möglich ist, erfahren Sie hier.

Welches Versandverfahren ist das Richtige für Warenlieferungen über GB?

Nach dem tatsächlichen Vollzug des Brexits stehen eine Menge Fragen im Raum. Einige unserer Kunden beliefern Kunden in Irland und/oder haben Standorte in Großbritannien und werden derzeit beinahe täglich mit damit einhergehenden Problemen konfrontiert. So war anfangs nicht ganz klar, ob für Lieferungen über Großbritannien in die EU-Zollgebiete Irland und Nordirland das Versandverfahren T1 oder T2 notwendig ist. Eine Anwendung des Papierformulars T2L als Nachweis des Unionsstatus der Waren ist im Straßentransit nicht möglich. prodata hat für Sie beim Bundesministerium für Finanzen nachgefragt.

„Das T2L dient bei Unionswaren zusätzlich als Nachweis des Unionsstatus der Waren im Empfangsland; für die Beförderung durch GB selbst ist allerdings ein gesondertes Versandverfahren erforderlich.

Die Beförderung von Unionswaren erfolgt im internen Versandverfahren (T2 – siehe Artikel 227 UZK)); bei Nicht-Unionswaren (zB. aus einem Zolllager oder aus der aktiven Veredelung oder von einer Eingangszollstelle zum Bestimmungsort in der EU) erfolgt die Beförderung im externen Versandverfahren (T1 – siehe Artikel 226 UZK).“

Wir empfehlen zudem die Website der WKO. Hier findet man Lösungen zu unterschiedlichen Problemen, die zuletzt aufgetreten sind. Die Seite punktet vor allem durch die Auflistung der verschiedenen logistischen Wege, über die Waren nach Irland verbracht werden können.

Versandverfahren direkt in SAP® eröffnen

Die Handelsroute zu ändern oder den Frächter mit der Abwicklung zu beauftragen ist erfreulicherweise nicht notwendig. Mit unserem pZoll Modul NCTS Abgang ist die einfache und schnelle Abwicklung innerhalb Ihres SAP®-System möglich. Haben Sie bereits unsere Zollsoftware pZoll integriert, ist die Erweiterung mit der NCTS Komponente nur noch ein kleiner Schritt. Kontaktieren Sie unser Team oder Herrn Alexander Hanisch für eine unverbindliche Anfrage und Demonstration unserer Lösung.

Besitzen Sie noch keine SAP®-Addons von uns, ist dies auch kein Problem. Unsere Module sind einzeln erwerbbar. Somit erhalten Sie nur, was Sie auch wirklich brauchen.

Relevante Lösungen

Verwandte Beiträge

Anmeldung zum prodata Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über alle Neuerungen in den Bereichen Zoll, Außenhandel, Compliance, Exportkontrolle, Warenwirtschaft, Wirtschaftssanktionen, SAP und vieles mehr informiert werden? Dann melden Sie sich für unseren Blog-Newsletter an, und erhalten Sie regelmäßige Statusmeldungen! Bleiben Sie immer am aktuellsten Stand!

Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on twitter
Share on facebook
Share on whatsapp